Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland

Sind Sie „Verbraucher“ bzw. „Verbraucherin“? Oder anders gefragt: Falls Ihre Forderung mit einem Vertrag zusammenhängt: Haben Sie diesen überwiegend für private Zwecke abgeschlossen?

Ja

Nein

Selbstverständlich können auch Unternehmer das Europäische Verfahren für geringfügige Forderungen einleiten. Unser Informationsangebot richtet sich allerdings hauptsächlich an Verbraucher. 

Ich bin mir unsicher

Als „Verbraucher“ gelten Sie im rechtlichen Sinne, wenn Sie als Privatperson einen Vertrag abgeschlossen haben, der nicht mit einer gewerblichen oder selbständigen Tätigkeit überwiegend in Verbindung steht. Das heißt konkret: Beim Kauf einer Kaffeemaschine für Ihr Zuhause gelten Sie als Verbraucher. Der Rechtsanwalt, der dasselbe Gerät für seine Kanzlei kauft, ist es nicht.  Übrigens ist auch der Koch-Azubi, der sich seine Koch-Mütze kauft, rechtlich ein Verbraucher.

Weitere Infos hierzu: Verbraucherrechte in der EU oder fragen Sie uns.